Pilotschulen

Ausgangslage

Klimawandel, zunehmende Verstädterung und Nachverdichtungen im innerstädtischen Raum erfordern neue Wege und Lösungsansätze zur Steigerung der Lebensqualität und des Wohnkomforts, aber auch der Aufenthaltsqualität in Schulgebäuden, wo Kinder und Jugendliche den Großteil ihrer Tage verbringen.

Der Gestaltung dieser Bereiche wird in der Regel nur eine geringe Bedeutung beigemessen, Schulfreiräume werden den gestiegenen Anforderungen im Schulalltag oftmals nicht gerecht. Hier liegt es nahe im Schulumfeld anzusetzen und neue Potenziale mit Begrünungssystemen für Schulen zu entwickeln. Dabei sind qualitätsvolle Lernräume und das Wohlfühlen in schulischen Innen- und Außenräumen Grundlage für gutes Lernen. Zudem beeinflussen Pflanzen das Kleinklima in Innen- und Außenräumen und wirken sich positiv auf das Arbeiten und Lernen aus.

Das Projekt „GRÜNEzukunftSCHULEN“ setzt genau bei diesem Problem an und will Begrünungsansätze aufzeigen, die zu einer besseren Aufenthalts- und Lernqualität in unseren Schulen führen. Konkret soll das an drei Untersuchungsstandorten in Wien untersucht werden: Am Rg 16 Schuhmeierplatz im 16. Bezirk, am GRg 15 Diefenbach Gymnasium im 15. Bezirk und an einem Schulstandort (GRg Gänserndorf), der sich zur Zeit in der Planungsphase befindet.

GRg 7 Kandlgasse

Als Vorläufer des Forschungsprojektes GRÜNEZukunfSCHULEN wurden im Projekt GrünPlusSchule von der Technischen Universität Wien (Forschungsbereich für Bauphysik und Schallschutz) in Kooperation mit der Universität für Bodenkultur Wien (Arbeitsgruppe Vegetationstechnik), Kräftner Landschaftsarchitektur und ATB Becker e.U., an einer Wiener Schule verschiedene Arten der Gebäudebegrünung errichtet.  Gefördert von der Österreichischen Forschungsförderung konnten an einer Wiener Schule drei Jahre lang unterschiedliche Begrünungsformen (Dach- und Fassadenbegrünungen) im Innen- und Außenraum (zum Teil in Verbindung mit Photovoltaik) untersucht werden. Die Begrünungsvarianten und ihre Auswirkungen sind nun im Maßnahmenkatalog für die Begrünung von Schulen im Altbau anhand des Beispiels GRg 7 Kandlgasse einzusehen.

Maßnahmenkatalog für die Begrünung von Schulen im Altbau

pRg 15 Rauchfangkehrergasse

Im Zuge des Vertiefungsprojekts zu Vegetationstechnik wurde von Studierenden der Universität für Bodenkultur ein Handbuch für das Islamisches Realgymnasium (pRg 15 Rauchfangkehrergasse) erstellt, in welchem die Möglichkeiten für die Begrünung und Belebung des Schulinnenhofes erabeitet wurden.

Im Entwurf steht der „Do-it-Yourself“-Gedanke im Vordergrund. DIY steht nicht nur für die Wiederverwendung von unterschiedlichen Materialien, sondern soll auch die Gemeinschaft der Schülerinnen und Schüler am IRGW stärken, in dem sie gemeinsam an der Umgestaltung des Innenhofes mitwirken und bei der Umsetzung beteiligt sind. Gerade heute ist Upcycling und Recycling (also die Wiederverwertung von scheinbaren Abfallprodukten) ein wichtiger Ansatz um bereits gebrauchte Dinge mit neuen Leben zu füllen sowie mit Hilfe eines kleinen Budgets interessante Möbel, Pflanztöpfe oder andere Elemente herzustellen.

Das Portfolio mit den erarbeiteten DIY Vorschlägen können Sie sich hier herunterladen!

Unterrichtsmaterialien

Für die Pilotschulen sowie weitere interessierte Schulen stellen wir Unterrichtsmaterialien zur Verfügung, die dabei unterstützen, die Themen Grüne Wände, Fassadenbegrünungen, Dachflächen- und Dachterrassenbegrünungen, Hof- und Schulgartenbegrünungen sowie die Themen Pflanzen, Boden, Mikroklima und Stadtökologie generell im Unterricht anschaulich zu vermitteln.

Die Materialien richten sich in erster Linie an die Sekundarstufe I und II, wobei es dem Projektteam ein Anliegen ist, inhaltliche Anknüpfungspunkte der Themen auch außerhalb des naturwissenschaftlichen Fächerkanons zu finden.

Auf dieser Seite finden Sie ein Sammlung von Unterrichtsmaterialien sowie weiterführende Links. Ein Teil der Materialien sind passwortgeschützt und nur den beteiligten Pilotschulen zugänglich.  Es handelt sich bei diesen Materialien zumeist um urheberrechtlich geschützte Unterlagen, die nur einem eingeschränkten Personenkreis weitergegeben dürfen.

Zum Stöbern in der Sammlung der Unterrichtsmaterialien könne  Sie auch die Schlagwort-Liste / Wolke (Tag Cloud) rechts in der Menüleiste verwenden.

GRg 7 Kandlgasse – Maßnahmenkatalog GrünPlusSchule

Der Maßnahmenkatalog für die Begrünung von Schulen im Altbau anhand des Beispieles Gymnasium und Realgymnasium 7, Kandlgasse 39 ist fertig und fasst die Forschungsergebnisse aus dem Projekt GrünPlusSchule zusammen.

Als Vorläufer des Forschungsprojektes GRÜNEZukunfSCHULEN wurden im Projekt GrünPlusSchule von der Technischen Universität Wien (Forschungsbereich für Bauphysik und Schallschutz) in Kooperation mit der Universität für Bodenkultur Wien (Arbeitsgruppe Vegetationstechnik), Kräftner Landschaftsarchitektur und ATB Becker e.U., an einer Wiener Schule verschiedene Arten der Gebäudebegrünung errichtet.  Gefördert von der Österreichischen Forschungsförderung (FFG) konnten an einer Wiener Schule drei Jahre lang unterschiedliche Begrünungsformen (Dach- und Fassadenbegrünungen) im Innen- und Außenraum (zum Teil in Verbindung mit Photovoltaik) untersucht werden. Die Begrünungsvarianten und ihre Auswirkungen sind nun im Maßnahmenkatalog für die Begrünung von Schulen im Altbau anhand des GRg 7, Kandlgasse einzusehen.

Maßnahmenkatalog für die Begrünung von Schulen im Altbau_Kandlgasse

Ziele & Ergebnisse

Neben der Umsetzung und Evaluierung von Begrünungen im Schulneubau werden die Erkenntnisse aus dem F&E-Projekt in Form eines Leitfadens gebündelt. Dieser soll Informationen zu grüner Architektur im Schulbau enthalten, aber auch zur Planungs- und Bauphase, Sanierung, Errichtung, Pflege und langfristigen Betreuung (auch unter Berücksichtigung der Schulferien) von Begrünungselementen an und in Gebäuden und im Schulfreiraum.

Der Leitfaden richtet sich an Schulen in ganz Österreich. Zusätzliche Unterrichtsmaterialien und
Lessons learnt aus den sozialen Prozessen stehen auch weiteren interessierten Schulen zur Verfügung. Interaktive Austauschformate mit anderen interessierten Schulen, dem Schulumfeld, Verwaltungen und weiteren Stakeholdern runden das Projekt ab.

Über das GRg 15 Diefenbachgasse

Das BG, BRG Wien 15, Diefenbachgasse 19 verfolgt den Leitspruch: Leben lernen
Leben steht für eine zukunftsorientierte Schule, in ihrem Mittelpunkt: das respektvolle
Miteinander.
lernen steht für den starken Willen der einzelnen Schülerin/des einzelnen Schülers
lernen zu wollen. Leistungsbereitschaft und Engagement sind Voraussetzung.
Leben lernen ist die wichtigste Aufgabe, die eine Schule hat, wenn sie die jungen
Menschen auf ihr selbstständiges Leben vorbereitet.

Eckdaten:

  • 32 Klassen im Stammgebäude in der Diefenbachgasse
  • ca. 830 SchülerInnen
  • ca. 100 LehrerInnen
  • 2 Sekretärinnen
  • 2 Schulärztinnen
  • 4 SchulwartInnen
  • 1 Portier
  • Buffetangestellte

Über das Rg 16 Schuhmeierplatz

Das BRG Wien 16, Schuhmeierplatz 7 befindet sich am Schuhmeierplatz im 16. Wiener Gemeindebezirk. Im Jahr 2014 wurde der 2.800m2 große Zubau mit zwei unterirdischen Turnhallen, Zentralgarderoben im Innenhof, ein Sportplatz und ein zweigeschossiger Erweiterungsbau fertiggestellt, sowie das Bestandsgebäude renoviert. Die Schule befindet sich in einem dicht verbauten Umfeld. Das innerstädtische, dicht verbaute Umfeld ist durch städtisches Klima geprägt.